17.11.2016

Internationaler Tag der Kinderrechte

20. November 2016

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz fordert einen ganzheitlichen Rahmen für die Umsetzung der Kinderrechte in der Schweiz und besondere Schutzmassnahmen für Kinder auf der Flucht.

Der UN-Kinderrechtsausschuss hat zum Abschluss seiner zweiten Überprüfung der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention (KRK) im Februar 2015 zahlreiche Empfehlungen an die Schweiz gerichtet. Anlässlich des Internationalen Tags der Kinderrechte am 20. November zieht das Netzwerk Kinderrechte Schweiz nun erstmals Bilanz über deren Umsetzung.

Der Bericht des Netzwerks beleuchtet Entwicklungen bei der Umsetzung der Empfehlungen zur Schaffung von starken Rahmenbedingungen für den Schutz, die Förderung und die Beteiligung von Kindern. Dies ist wichtig, um die Wahrung der Rechte aller Kinder sicher zu stellen und geeignete Schutz- und Fördermassnahmen für besonders verletzliche Kinder zu entwickeln.

  • Das Interesse des Kindes im staatlichen Handeln berücksichtigen.
  • Eine koordinierte Kinderrechtspolitik und -strategie umsetzen.
  • Eine Datenerhebung in Einklang mit der UN-KRK etablieren.
  • Eine unabhängige Menschenrechtsinstitution und eine unabhängige Beschwerdestelle für Kinderrechte einsetzen.

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz fordert von Bund und Kantonen, entsprechende Massnahmen zu ergreifen und für eine rasche und koordinierte Umsetzung zu sorgen.

Kinder auf der Flucht

Die Bilanz des Netzwerks Kinderrechte Schweiz setzt in diesem Jahr einen thematischen Fokus auf die Situation von asylsuchenden Kindern und Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Diese laufen in besonderem Masse Gefahr, in ihren Rechten verletzt zu werden. Das Netzwerk Kinderrechte fordert:

  • Den besonderen Bedürfnissen von asylsuchenden Kindern ohne elterliche Begleitung Rechnung tragen.
  • Die Inhaftierung von asylsuchenden Kindern zu verbieten, auch wenn diese ausgeschafft werden sollen.
  • Kindern von vorläufig aufgenommenen Familien die Einreise in die Schweiz zu ermöglichen.
  • Jugendlichen mit Flüchtlingsstatus Zugang zu Berufsbildung zu verschaffen.
  • Das übergeordnete Interesse des Kindes als handlungsleitende Maxime auch im Asylverfahren zu berücksichtigen.
  • Die nötige Kontinuität in der medizinischen Versorgung von Kindern auf der Flucht zu gewährleisten.

Bilanz 2016 zur Umsetzung der Concluding Observations des UN-Kinderrechtsausschusses

Die Concluding Observations des UN-Kinderrechtsausschusses


Kinder fragen zu Recht - antworten Sie!