10.10.2017

Partizipation von Kindern und Jugendlichen im UN-Berichtsverfahren

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz arbeitet gemeinsam mit den Kinderrechts-Netzwerken Österreich und Deutschland an einem Projekt zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Berichtsverfahren zur UN-Kinderechtskonvention.

Kinder haben das Recht, gehört und ernst genommen zu werden; sie sollen – ihrem Entwicklungsstand entsprechend – mitbestimmen können, so sieht es Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention vor. Das Recht auf Gehör ist gleichzeitig auch eines der Leitprinzipien der Konvention und für die Arbeit der Zivilgesellschaft richtungsweisend. So hält UN-Kinderrechtsausschuss in seiner Allgemeinen Bemerkung zu Artikel 12 die Kinderrechtsorganisationen dazu an, Kindern dabei zu helfen, ihre Meinung dem Ausschuss vorzutragen.

Das Netzwerk Kinderrechte Schweiz hat deshalb gemeinsam mit den Kinderrechts-Netzwerken Österreich und Deutschland ein Projekt lanciert, das der Frage nachgeht, wie die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Berichterstattung an den UN-Kinderrechtsausschuss gelingen kann. Kinder und Jugendliche sollen als Expertinnen und Experten in eigener Sache ihre Sicht auf die Bedingungen des Aufwachsens dem UN-Ausschuss mitteilen können. Es geht darum, die Meinung derjenigen einzubeziehen, um die es in der Kinderrechtskonvention geht.

Um diese Fragen zu beantworten, trafen sich Vertreterinnen und Vertreter der drei Kinderechts-Netzwerke zu drei Arbeitstreffen in Wien, Genf und Berlin. Sechs Jugendliche beteiligten sich an den Projektarbeiten und nahmen an den gemeinsamen Treffen teil. Höhepunkt war ein Austausch der Erwachsenen und Jugendlichen mit dem UN-Kinderrechtsausschuss in Genf. Die Jugendlichen nutzten die Gelegenheit, den Ausschussmitgliedern Fragen zu stellen und eigenen Ideen für die Verbesserung der Kinder- und Jugendbeteiligung anzubringen; diskutiert wurden etwa neue Möglichkeiten der Partizipation, zum Beispiel via soziale Medien, Video, Bild oder Comic.

Von Seiten des Netzwerks Kinderrechte Schweiz engagieren sich die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi, die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV), das Kinderbüro Basel sowie die PACH Pflege- und Adoptivkinder im Projekt.


Kinder fragen zu Recht - antworten Sie!