Themenarchiv

Kantone fordern höhere Beiträge für die Integration von Flüchtlingen

Die Kantone fordern vom Bund, dass er sich stärker an den Kosten für die Betreuung und Integration von Flüchtlingen beteiligt. mehr

Plattform für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich ist eine neue Online-Plattform für Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund entstanden.mehr

EGMR stützt Schweizer Praxis: Verpflichtung zum Schwimmunterricht verletzt Religionsfreiheit nicht

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) stützt in seinem Entscheid vom 10. Januar 2017 das Bundesgericht. mehr

EACH Resolution zum Thema medizinische Versorgung von Kindern auf der Flucht

Die Mitgliedsorganisationen der European Association for Children in Hospital (EACH) fordern in einer gemeinsamen Resolution, die nötige Kontinuität in der Pflege kranker Kinder auch für Kinder auf der Flucht zu gewährleisten. mehr

SODK verabschiedet Mindeststandards für den Umgang der Kantone mit minderjährigen Asylsuchenden

An ihrer Jahresversammlung vom 19. und 20. Mai 2016 haben die kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren Empfehlungen insbesondere in den Bereichen Unterbringung, Betreuung, gesetzliche Vertretung, Schule und weiterführende Ausbildungsmöglichkeiten sowie Übergang zur Volljährigkeit...mehr

Asylgesetzrevision: Kritische Zustimmung aus Sicht der Kinderrechte

Aufgrund des Referendums der SVP wird am 5. Juni 2016 über die Revision des Asylgesetzes abgestimmt.mehr

Neue Allgemeine Bemerkung: Kinderrechte im Kontext von Arbeitsmigration

Der UN-Kinderrechtsausschuss und das Committee on the Protection of the Rights of All Migrant Workers and Members of Their Families (CMW) arbeiten an einem gemeinsamen General Comment, Beiträge von NGOs sind erwünscht.mehr

„Durchsetzungsinitiative“ – Abstimmung vom 28. Februar

Am 28. Februar wird über die so genannte Durchsetzungsinitiative abgestimmt. Diese gibt vor, den Volkswillen der Ausschaffungsinitiative durchsetzen zu wollen, obwohl das Parlament die Ausschaffungsinitiative bereits fristgerecht umgesetzt hat.mehr