Die Schweiz und die Kinderrechtskonvention

Als die Kinderrechtskonvention 1990 in Kraft trat, gab es seitens der Schweizer Regierung noch keine Zeichen für eine Ratifizierung. Mehrere Nichtregierungsorganisationen (NGO) schlossen sich zu einer Kerngruppe zusammen um die Ratifizierung voranzutreiben. Nach viel Überzeugungsarbeit genehmigten die eidgenössische Räte am 24. Februar 1997 die Ratifizierung.

Geschichte des Netzwerks Kinderrechte Schweiz

Schweizerische Koordination «Rechte des Kindes»

Zwei Monate später wurde in Bern eine Arbeitsgruppe gebildet, die später den ersten NGO-Bericht an den Kinderrechtsausschuss koordinierte. Dieser von 46 Organisationen mitunterzeichnete Bericht wurde 2002 im Erstberichtsverfahren der Schweiz vertreten.

Das Netzwerk als Arbeitsgemeinschaft

In diesem Umfeld wurde der Wunsch nach einer formeller strukturierten Zusammenarbeit laut. Am 6. November 2003 wurde das Netzwerk Kinderrechte Schweiz mit einer von 25 Organisationen unterzeichneten gemeinsamen Erklärung gegründet.

Das Netzwerk als Verein

Im Juni 2009 konsolidierte sich das Netzwerk juristisch mit einer Gründung als Verein und inhaltlich mit einer klaren Definition seiner Aufgaben und Wirkungsweise. Es strebt mit gezielten Aktivitäten eine wichtige Rolle in der öffentlichen Diskussion über die Rechte des Kindes an.

Flyer Netzwerk Kinderrechte

Strategie 2016-20