Archiv

22.01.2014

Postulat: Bessere Unterstützung für Frauen in Not und verletzliche Familien

Liliane Maury Pasquier fordert vom Bundesrat Babyklappen mit anderen Massnahmen zur Unterstützung von Schwangeren in Not zu vergleichen und wenn nötig mögliche Massnahmen vorzuschlagen.

Der Bundesrat hat in seiner Antwort auf die Interpellation "Babyfenster. Ein Fenster zur Vergangenheit" gewisse Probleme anerkannt. Er betont, dass "die Notwendigkeit in Notfallsituationen situationsgerechte Hilfe sowohl für Frauen als auch für deren Kind anzubieten" im Vordergrund steht. In Anbetracht dessen, fordert Lilian Maury Pasquier im ihrem Postulat eine Bestandsaufnahme und ein den Ergebnissen entsprechendes Handeln.

Das System Babyklappen erlebt seit 2012 in der Schweiz einen regelrechten Boom. Babyklappen bringen aber auch zahlreiche ethische, menschliche und rechtliche Probleme mit sich. Zudem zeigen die Erfahrungen aus Deutschlang, dass die Anzahl Tötungen von Neugeborenen trotz einer grosse Zahl von Babyklappen nicht zurückgeht.