Archiv

01.09.2015

UNESCO: Mehr inklusive und mehr frühkindliche Bildung bis 2030

Das Weltbildungsforum der UNESCO hat im Mai 2015 in Südkorea die Incheon-Erklärung zur Zukunft der Bildung verabschiedet. Der Fokus der Erklärung liegt auf dem Recht auf Bildung, der Qualität, der Chancengleichheit, der Inklusion und dem lebenslangen Lernen.

Mit der Incheon-Erklärung definiert die UNESCO die Rolle der Bildung in der Post-2015-Agenda für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UNO) (vgl. dazu Informationen des EDA).

Ähnlich wie bereits der UN-Kinderrechtausschuss in seiner Abschliessenden Bemerkung Nr. 55 vom 4. Februar 2015 betont die Incheon-Erklärung die Wichtigkeit inklusiver Bildung und den gleichwertigen Zugang aller Kinder zu Bildung (siehe Punkt 7 der Erklärung). Einmal mehr plädiert die UNESCO auch für frühkindliche Bildung von hoher Qualität für alle Kinder (siehe Punkt 6).